14.10.2016 08:41 Alter: 3 yrs

BritAS präsentiert Weltneuheit auf der K 2016: CBMF

Multifunktionaler Mehrkopf-Filter für kontinuierlichen Schmelzetransport

BritAS präsentiert auf der K 2016 eine absolute Weltneuheit auf dem Gebiet der Schmelze-Filtration: Die Serie CBMF – Kontinuierliche Band-Schmelze-Filter – sie ist multifunktional und überzeugt auf ganzer Linie durch ihr Baukastensystem.

„„Mit dem Baukastenkonzept schaffen wir komplett neue Möglichkeiten in der Schmelzefiltration. Denn ganz nach Kundenwunsch ist der CBMF in beinahe jede Dimension erweiterbar – egal ob bei Filterflächengröße, Kombination oder Art der Filterbänder. So kann der CBMF, der standardmäßig aus 2 Filtermodulen besteht, auch später noch auf einen dreifach Filter – CBMF 3 – oder sogar vierfach Filter – CBMF 4 – erweitert werden“, erklärt DI Dr. Friedrich Kastner, CEO BritAS GmbH, die Besonderheiten der Innovation.

Der CBMF dient dazu Verschmutzungen aus Kunststoffabfällen effizient und effektiv herauszufiltern. Und das bei konstant hoher Qualität des Regranulats, wobei der Schmutz mit sehr geringem Schmelzeverlust aus der Maschine ausgetragen wird.   Genutzt werden BritAS Filter im post-consumer-Bereich und für Agrarfolien Abfälle, aber auch für post-industrielle Abfälle und von Compoundern.

Von klein bis groß – alles ist möglich

„Vorteil für unsere Kunden ist, dass sie sich ihren CBMF entlang ihrer aktuellen Anforderungen zusammenstellen und wenn notwendig, später erweitern können. „Ob zwei, drei, vier oder mehr Filterköpfe – der Kunde entscheidet“, erklärt Corné Verstraten, CSO BritAS. Auch bei den Siebflächen steht Flexibilität im Vordergrund – die Flächen je Modul reichen derzeit von 570 cm2 bis zu 1050 cm2, wodurch durch die Kombination von mehreren Modulen Filterflächen von derzeit 4200 cm² und mehr möglich sind.

Flexible Filteranordnung – parallel oder seriell

Den laufenden Schmelzefluss sichert BritAS über zwei getrennt ansteuerbare Filterkammern, die je nach Betriebszustand abwechselnd oder parallel im Einsatz sind. Eine völlig neue Steuerung gewährleistet dabei gemeinsam mit dem neuen linearen Bandabzug inklusive Schneidevorrichtung einen kontinuierlichen sowie vollautomatischen Betrieb. Wie schon beim BritAS ABMF kommen kostengünstige Filterbänder zum Einsatz. Das Spektrum an Filtermaterialien wird in Zukunft laufend für spezielle Anwendungen erweitert.

„Dem Baukastenkonzept waren wir natürlich auch schuldig, dass die Anordnung der Filter flexibel ist. Das heißt, die parallele Filtermontage ist sinnvoll, um möglichst große Filterflächen zu bekommen. Die Anordnung in einer Reihe schafft die Option, mehrstufig zu filtern“, so Heiko Henss, Plant Manager BritAS.

Erweiterbare Bausteine – Filterköpfe & Siebbandmagazin

Jederzeit ergänzt werden können dazu weitere Filterköpfe, da der CBMF eben mit den Kundenanforderungen mitwachsen kann. Selbiges gilt für das Bandmagazin, hier sind ein, zwei, drei oder mehr Magazine möglich. Je nach Kundenwunsch gibt es unterschiedliche Materialien, Abmessungen, Webarten und Zugfestigkeiten bei den Siebbändern. Die Filtrationsfeinheiten reichen von 50 μm bis 950 μm.

„Wir sind überzeugt davon, dass unser Baukastenkonzept zukunftsweisend im Bereich der Schmelzefiltration ist und haben schon in der derzeitigen Launchphase enormen Zuspruch und positives Kundenfeedback“, freuen sich Kastner, Verstraten und Henss.

19.-26.10.2016

 

 


Dateien:
Medieninfo_BritAS_Weltneuheit_CBMF_auf_der_K_2016.pdf48 K
Mediainfo_BritAS_Innovation_CBMF_K16_ENGLISCH.pdf48 K
Mediainfo_BritAS_Innovation_at_the_K_SPANISCH.pdf48 K