CMF / CMF-ECO – Kontinuierlicher Bolzensiebwechsler

Zwei Siebträgerbolzen in einem beheizten Filtergehäuse werden über geteilte Schmelzkanäle mit kontaminierter Schmelze angeströmt.

Bei erforderlichem Filterwechsel wird zunächst einer der beiden Siebträgerbolzen aus dem Gehäuse heraus- gefahren. Der Filter kann nun gewechselt werden und anschließend wird der Siebträgerbolzen zurück in das Gehäuse gefahren. Während des Filterwechsels wird der gesamte Schmelzestrom über den im Gehäuse verbleibenden Filter geleitet. Danach wird der Filter in dem zweiten Siebträger auf die gleiche Weise gewechselt. Die Hydraulik zum Verfahren der Siebträgerbolzen kann dabei entweder manuell oder automatisch bedient werden.

Bei Ausführung CMF-ECO entfällt die Nachrüstoption für Rückspüler. 

Anwendungen

  • Allrounder. Filtration von Industrie- und Produktionsabfällen. 
  • Vielseitig. Für Polyolefine und viele technische Kunststoffe.
  • Hochgradig. Bis Temperaturen von 350° C.
  • Flexibel. Bis Drücke von 350 bar.

Vorteile

  • Effizient. Keine Toträume bei der Kanalgeometrie. 
  • Praktisch. Einfache und robuste Bauweise. 
  • Schnell. Kurze Verweilzeit. 
  • Stetig. Keine Unterbrechung in der Produktion.

Optionen

  • Fluidbeheizung
  • Dampfbeheizung
  • Hochtemperaturausführung
  • Ausführung CMF-ECO