DMF – Diskontinuierlicher Bolzensiebwechsler

Die diskontinuierlich arbeitenden Bolzensiebwechsler finden ihre Anwendung in Produktionsbereichen, bei denen eine kurze Unterbrechung der Produktion für den Filterwechsel möglich ist. Sie unterscheiden sich primär durch die Form ihrer Gehäuse vom CMF.

Bei dem DMF-rd handelt es sich um ein rundes Gehäuse, das mit Keramikheizbändern beheizt wird. Diese kosten-günstigere Filterversion wird hauptsächlich als Vorfilter für grobe Verschmutzungen, als Pumpenschutz oder bei redu-zierten Platzverhältnissen (Co-Extrusion) eingesetzt.

Der DMF-sq ist durch sein eckiges Gehäuse für höhere Temperaturen (bis zu 350° C) und höhere Drücke (bis zu 500 bar) geeignet und wird mit Heizpatronen beheizt.

Beide Typen können für Polyolefine, Schmelzekleber und auch viele technische Kunststoffe eingesetzt werden.

Ist ein Filterwechsel erforderlich, wird der Siebträgerbolzen mit Hilfe der Hydraulik – betätigt über ein Handsteuerventil – aus dem Gehäuse gefahren und nach erfolgtem Siebwechsel wieder in das Gehäuse hineingefahren. Dafür ist eine kurze Produktionsunterbrechung nötig.

Anwendungen

  • Allrounder. Filtration von Industrie- und Produktionsabfällen.
  • Produkte. Rohr-, Profil- oder Folienherstellung.
  • Vielseitig. Für Polyolefine, viele technische Kunststoffe und Schmelzkleber.
  • Hochgradig. Einsatztemperaturen bis 350° C.
  • Flexibel. Einsatzdrücke bis 350 bar.
  • Variabel. Funktion als Vorfilter oder als Pumpenschutz.

Vorteile

  • Optimiert. Geringer Platzbedarf.
  • Perfekt. Leckage freie Funktion ohne zusätzliche Dichtung
  • Robust. Bauart.
  • Einfach. Bedienung.

Optionen

  • Dampf- oder Flüssigbeheizung
  • Bedienung mehrerer Filter mit einer Hydraulik möglich
  • Rundes Gehäuse mit Keramikringheizkörper DMF-rd
  • Eckiges Gehäuse mit Heizpatronen
  • DMF-sq Vertikaler Einbau möglich